Wie lebe ich gesund? - Der Gesundheitsblog

Wie lebe ich gesund? - Der Gesundheitsblog
Ältere

Aktuelle Aus Ernährungstipps

KFZ-Diät – Abnehmen durch Trennkost...

KFZ-Diät – Abnehmen durch Trennkost Gepostet von am Mai 5, 2015

Aktuelle Aus Gesundheitswesen

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Hausmittel gegen Kopfschmerzen Gepostet von am Mai 8, 2015

Aktuelle Aus Natürliche Heilmittel

Ingwer als Heilpflanze

Ingwer als Heilpflanze Gepostet von am Jan 22, 2015
Neuere

Aktuelle Beiträge

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Mai 08, 15 Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Gepostet von in Gesund durchs Leben, Gesundheitswesen

Immer mehr Menschen leiden unter Kopfschmerzen oder Kopfschmerzerkrankungen, wie Migräne und greifen immer öfter auf Schmerzmittel, wie Paracetamol oder Aspirin zurück. Doch diese Schmerzmittel betäuben nur das Kopfweh, Heilung bieten sie aber keine. Das gilt auch für ständige Migräneattacken, die sich durch solche Medikamente sogar noch verstärken können. In manchen Fällen können einfache Hausmittel gegen Kopfschmerzen die Symptome lindern. Hausmittel gegen Kopfschmerzen Bisher sind diese Hausmittel gegen Kopfschmerzen eher weniger bekannt. Viele Menschen greifen bei den verschiedensten Kopfschmerzarten schnell zu Tabletten. Die Nebenwirkungen der Schmerzmittel werden meist nur wenig beachtet und wirklich helfen tun diese auch nicht. Gerade Spannungskopfschmerzen und Migräne kommen häufig vor. Allerdings sollte sowohl bei Kopfweh sowie auch bei Migräne erst einmal geklärt werden, ob sich dahinter nicht eine Erkrankung verbirgt. Denn hier hilft auch kein Hausmittel gegen Kopfschmerzen, sondern nur ein Facharzt. Hilfreich kann auch ein Kopfschmerztagebuch sein, denn dies kann dem Arzt helfen eine Diagnose wiederkehrender Kopfschmerzen zu stellen. Hier finden Sie ein Beispiel, wie so ein Kopfschmerztagebuch aufgebaut sein kann. Kopfschmerz kann auch ein Symptom einer Erkältung, wie Schnupfen, sein, oder während einer Schwangerschaft auftreten. Das häufigsten Kopfschmerzen treten durch Haltungsfehler am Schreibtisch, also am Computer auf. Hier kann eine gezielte Gymnastik dem Rücken helfen, denn hier hat sich die Muskulatur verspannt. Eine Massage kann hier auch Wunder bewirken, vor allem da die verspannten Regionen auf angenehme Weise gelöst werden. Daher kann eine Massage auch gegen Migräne helfen, da hier oftmals der gesamte Körper angespannt ist. Somit hilft eine Massage vorzubeugen, gerade wenn Migräneattacken in bestimmten Situationen auftreten. Viel Wasser und Mineralerde Oftmals kann ein Hausmittel bei Kopfschmerzen Wasser sein, da dies den Körper entgiftet. Die gleiche Wirkung hat auch Mineralerde, die sowohl äußerlich wie auch innerlich zur Anwendung bei Kopfschmerzen kommen kann. Hinzu kommt noch das sie mehrmals am Tag getrunken werden kann, ohne Nebenwirkungen. Bei einer Migräneattacke kann Mineralerde auch auf die Stirn bzw. Schläfen aufgetragen werden. Allerdings sollte danach mindestens eine Stunde geruht werden, am besten auch gleich noch in einem abgedunkelten Raum. Entspannung ist...

mehr

KFZ-Diät – Abnehmen durch Trennkost

Mai 05, 15 KFZ-Diät – Abnehmen durch Trennkost

Gepostet von in Ernährungstipps

Endlich dauerhaft abnehmen und sein Idealgewicht erreichen, das ist das Ziel vieler. Jahrelanges Quälen mit verschiedensten Diätformen, die zu keiner Gewichtsreduktion führen, kann das mit der KFZ-Diät wirklich vorbei sein. Dauerhaft abnehmen ohne zu hungern, dass verspricht die KFZ-Diät. Der Erfinder der Diätform, Prof. Dr. Olaf Adam von der Ludwig Maximilian Universität München, garantiert innerhalb von 2 Wochen einen Abnehmerfolg von bis zu 5 Kilogramm. Wie ist die KFZ-Diät aufgebaut? Die KFZ-Diät ist eine Kombination aus Low-Fat- und Low-Carb-Diät und verfolgt das Prinzip der Trennkost. KFZ steht dabei für Kohlenhydrate, Fette und Zwischenmahlzeiten. Das Diät-Prinzip beruht darauf, bestimmte Lebensmittel nur zu bestimmten Tageszeiten zu essen und einige Lebensmittel sollten bei der KFZ-Diät komplett vermieden werden. Die KFZ-Diät: das Konzept Das gleichzeitige Verarbeiten von Kohlenhydraten und Fetten ist für den Körper laut Aussage von Prof. Dr. Adam sehr schwer. Nimmt man also Fette und Kohlenhydrate gleichzeitig zu sich, werden Kohlenhydrate als Fettpölsterchen gespeichert. Daher sollten Kohlenhydrate und Fette nicht in Kombination gegessen werden. Ratsam ist es, Kohlenhydrate am Morgen und am Mittag zu sich zu nehmen, da sie dem Körper wertvolle Energie für den Tag liefern. Im Gegenzug nimmt man abends vermehrt Fette zu sich, damit der Körper diese direkt wieder abbauen kann. Nicht sinnig ist es, dass man hungert. Signalisiert der Körper Hunger, wird er jedes einzelne Gramm Fett, das aufgenommen wird, speichern. Möglicher Tagesplan der KFZ-Diät KFZ-Diät am Morgen und Mittag: Morgens bis zum frühen Nachmittag sollte man während der KFZ-Diät eine Kohlenhydratmahlzeit mit wenig Fett, also eine „Low-Fat-Diät“, zu sich nehmen. Wichtig ist hier, dass das Essen morgens reich an Kohlenhydraten und arm an Fetten ist. Empfehlenswert für die Kohlenhydratmahlzeit sind Gerichte mit Reis oder Nudeln, Vollkornprodukte oder Erdbeeren, Äpfel, Birnen und Co. Nach dem Frühstück und dem Mittag sollte eine Essenspause von ca. 4 Stunden eingehalten werden. KFZ-Diät am Abend: Abends wird das Prinzip der KFZ-Diät umgekehrt und es werden vermehrt auf eine Fettmahlzeit und auf Eiweiße Wert gelegt, dafür weniger Kohlenhydrate. Zum Beispiel Salat, Fisch und Low-Carb-Brot. Die Diätform besagt,...

mehr

Masern – sind die Diskussionen berechtigt?

Mrz 09, 15 Masern – sind die Diskussionen berechtigt?

Gepostet von in Gesund durchs Leben, Gesundheitswesen

Vor kurzer Zeit ist in Deutschland ein kleiner Junge mit 18 Monaten an einer Maserninfektion verstorben. Auch zwei weitere Kinder zeigten Masern Symptome. Die Fälle der Masernerkrankungen werden vom Gesundheitsamt untereinander in Zusammenhang gebracht und die Diskussionen um Masern neu in Gang gebracht, die nun die Nation schocken. Halt! Wir reden hier über Masern. Das war doch eine der Kinderkrankheiten, neben Windpocken und Röteln, bei der man damals in die Schule geschickt wurden, damit wir sie »endlich alle hinter sich kriegen«! Ist es also wirklich so schlimm?! Deshalb entstehen schon beim ersten Überfliegen der Presseartikel zwiespältige Gefühle bei dem Leser. Vor allem Eltern fühlen sich nicht ausreichend über die reale Gefahr von Kinderkrankheiten informiert. Natürlich möchte man keine Risiken eingehen. Andererseits erinnert man sich selber oft noch an die Masern aus der eigenen Kindheit. Früher erschienen Masern Symptome relativ harmlos im Vergleich zu anderen Kinderkrankheiten zu sein. Also fragen wir kritisch nach: Was sind eigentlich Masern? Wie sind die Symptome der Erkrankung? »Die Masern« sind eine klassische Krankheit der frühen Schulzeit, können aber – wie alle Kinderkrankheiten – auch im Erwachsenenalter auftreten. Die Erkrankung mit Masern ist meldepflichtig. Der Masernvirus wird per Tröpcheninfektion verbreitet, also zum Beispiel durch Niesen, Husten oder Speichelkontakt. Masern Symptome Meist verläuft die Erkrankung in zwei Stadien. Die Masern Symptome sind zu Erkrankungsbeginn grippeähnlich: Abgeschlagenheit Müdigkeit Kopfschmerzen Bauchschmerzen Fieber Schnupfen Entzündungen im Augenbereich und Bindehautentzündung Später werden die Masern Symptome typisch mit hohem Fieber und dem typischen Hautausschlag (Exanthem): dunkelrot großfleckig unregelmäßig begrenzt beginnt hinter den Ohren, breitet sich dann über Gesicht und Hals aus und erreicht nach drei Tagen den Rumpf, die Arme und die Beine. weißliche Flecken an der Mundschleimhaut Komplikationen: Seltene, aber gefürchtete Symptome sind der Befall des Nervensystems mit dem Masernvirus, die sogenannte Masernenzephalitis. Hier sind in 20 – 30 % der Fälle geistige Minderbegabung, Lähmungen und Schwerhörigkeit die Folge. Bei einer äußerst geringen Patientenzahl tritt noch nach mehreren Jahren eine Entzündung des Gehirns und des Nervensystems auf. Die Symptome nehmen kontinuierlich zu und können zum...

mehr

Kalorienbedarf der Sportler

Feb 27, 15 Kalorienbedarf der Sportler

Gepostet von in Ernährungstipps

Der Kalorienbedarf setzt sich zusammen aus dem Grundumsatz und dem Leistungsumsatz. Der Grundumsatz wird unter anderem durch Alter, Geschlecht, Größe, Krankheit, Muskelmasse und Körpergewicht beeinflusst und ist die Menge, die der Körper bei völliger Ruhe braucht. Der Leistungsumsatz ergibt sich hingegen hauptsächlich durch die körperlichen Tätigkeiten, zum Beispiel körperliche Arbeit und sportliche Aktivitäten. Der tägliche Kalorienbedarf beschreibt die Energie, die ein Körper braucht, um seine tägliche Arbeit verrichten zu können und sein Gewicht konstant zu halten. Die Energie gewinnt der Körper aus der Nahrung und in dieser enthaltenen Menge Kohlenhydrate, Proteine, Fette. Dabei bleiben die Körperzellen nur dann leistungsfähig, wenn der Körper genug Energie aufnimmt. Wird dem Körper keine Energie zugeführt, leidet seine Leistungsfähigkeit. Dafür braucht der Körper unter anderem die Energie: Atmung Herzschlag Allgemeine Bewegung Verdauung Wachstum Heilung von Wunden und Krankheiten Stoffwechsel Wie wird der Kalorienbedarf ermittelt? Um den Grundumsatz zu berechnen existieren komplexe Formeln. Der Leistungsumsatz wird durch die Zeiten für zum Beispiel Schlafen, berufliche Tätigkeiten und Bewegung multipliziert mit einem Faktor angegeben. Online können Sie Ihren Kalorienbedarf ermitteln. Betrachten Sie das Ergebnis jedoch kritisch, da es zum Beispiel zu Fehlern der tatsächlichen Zeiteinschätzung kommen kann, bzw. einige Faktoren wie Muskelmasse auch nicht berücksichtigt werden. Unser Kalorienbedarf verändert sich mit der Zeit. Im Kindesalter wird ein Durchschnittswert von 1300-2000 kcal (je nach Alter und Geschlecht) empfohlen. Dieser Bedarf erhöht sich nach und nach und sinkt etwa ab dem 50. Lebensjahr wieder ab. Kalorienbedarf für Frauen: 1 – 4 Jahre 1000 kcal 4 – 7 Jahre 1400 kcal 7 – 10 Jahre 1700 kcal 10 – 13 Jahre 2000 kcal 13 – 15 Jahre 2200 kcal 15 -19 Jahre 2000 kcal 19 – 25 Jahre 1900 kcal 25 -51 Jahre 1900 kcal 51 – 65 Jahre 1800 kcal über 65 Jahre 1600 kcal Kalorienbedarf für Männer: 1 – 4 Jahre 1100 kcal 4 – 7 Jahre 1500 kcal 7 – 10 Jahre 1900 kcal 10 – 13 Jahre 2300 kcal 13 – 15 Jahre 2700 kcal 15 -19 Jahre 2500 kcal 19...

mehr